Home

Pflanz- & Pflegetipps

Linktipps

Pflanztipps & Pflegehinweise: Feuerdorn - (Pyracantha)

Es gibt nur wenige Arten des Feuerdorns, die in Südosteuropa, in Japan und China beheimatet sind. Der Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet pyr = Feuer und akanthos = Dorn.

Es sind ausdauernde, immergrüne, robuste Sträucher, die sehr alt werden können. Die Zweige sind mit vielen Dornen besetzt. Die Blätter sind klein, ca. 3 - 4 cm lang und dunkelgrün. Blütezeit ist das Frühjahr. Dann ist der Feuerdorn dicht übersät mit vielen kleinen weißen Blüten. Im Herbst bilden sich daraus erbsengroße Früchte, die sich, je nach Sorte, orangerot, orange oder gelb färben. Dies sind Züchtungen, die aus den ursprünglichen Wildarten entstanden sind. Die Sträucher können 2 - 4 m hoch werden, können aber nach Bedarf zurückgeschnitten werden.

Der Feuerdorn gedeiht in voller Sonne und auch noch im Halbschatten. An den Boden stellen die Pflanzen fast keine Ansprüche. Nur bei sehr magerem Boden muss im Frühjahr gedüngt werden. Man verwendet hierfür einen Blaukorn-Volldünger.

Der Feuerdorn kann als Solitärgehölz oder als dichte, undurchdringliche Hecke gepflanzt werden. In einer dichten Hecke können dann die Vögel ihre Nester bauen. Die reifen Beeren werden auch gern von ihnen gefressen.

Pyracantha coccinea - er wird als Gemeiner Feuerdorn oder Mittelmeerfeuerdorn bezeichnet. Die Früchte sind orangerot.

Pyracantha "Golden Charmer"- er hat orangefarbene Früchte

Pyracantha "Orange Glow" - er hat orangerote Früchte

Pyracantha "Soleil d´Or" - er hat gelbe Früchte

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat gleich nach der Samenreife, da zum Keimen 3 Monate Kälte benötigt werden oder durch Stecklinge, die im Spätsommer oder Frühherbst geschnitten werden. Man kann die Samen auch über Winter im Kühlschrank stratifizieren und sät dann im Frühjahr aus.