Home

Pflanz- & Pflegetipps

Linktipps

Pflanztipps & Pflegehinweise: Storchschnabel - (Geranium)

Die Gattung Geranium umfasst etwa 300 Arten. Die Pflanzen sind ein-, zwei- oder mehrjährig. Sie kommen fast überall in den gemäßigten Klimazonen vor.

Der Storchschnabel bildet kleine Büsche mit weißen, rosafarbenen, blauen oder violetten fünfblättrigen Blüten. Die Form der Früchte erinnert an einen Storchschnabel.

Ich habe hier einige Storchschnäbel für Euch zusammengestellt:

Geranium dalmaticum - ist gut geeignet für den Steingarten. Er wird nur ca. 10 cm hoch und hat rosafarbene Blüten. Hiervon gibt es noch die Sorte "Album" mit weißen Blüten. Blütezeit ist vom Frühjahr bis zum Sommer.

Geranium endressii - wird ca. 30 - 45 cm hoch und hat rosafarbene Blüten, die im Laufe der Blütezeit etwas dunkler werden. Die Blätter sind hellgrün und tief gezähnt. Blütezeit ist etwa Juni/Juli.

Geranium himalayense - wird ca. 45 cm hoch und sehr breit. Die violett-blauen Blüten stehen auf langen Stielen. Die Blüten sind schalenförmig; in der Mitte weiß. Die Sorte "Gravetye" (auch G. grandiflorum var. alpinum) hat fliederfarbene Blüten mit rötlicher Mitte. Im Herbst bekommen die Blätter einen rötlich-braunen Farbton. Hiervon gibt es noch die Sorte "Plenum". Die leicht-violetten Blüten sind gefüllt.

Geranium malviflorum - wird ca. 30 cm hoch. Die dunkelgrünen Blätter sind tief eingeschnitten. Die Blüten sind schalenförmig, violett-blau in haben eine rote Äderung. Blütezeit ist das Frühjahr.

Geranium sanguineum - wird auch als Blutstorchschnabel bezeichnet. Er erreicht eine Höhe von 10 - 20 cm und bildet im Laufe der Jahre ansehnliche Polster. Die Blätter sind dunkelgrün, die Blüten dunkelrosa. Hiervon gibt es auch Sorten mit weißen oder hellrosa-farbenen Büten.

Geranium sylvaticum - ist der Waldstorchschnabel. Er kann bis zu 80 cm hoch werden. Es gibt ihn z.B. noch in den Blütenfarben weiß, bläulich-violett mit weißer Mitte und violett mit weißer Mitte.

Die meisten Arten vertragen einen sonnigen Standort. Der Boden sollte nicht zu trocken sein.

Niedrige Arten eignen sich gut für den Steingarten, die höheren finden ihren Platz im Staudenbeet.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat im Frühjahr oder Frühsommer und Teilung im Herbst.